Mit dem Wohnmobil durch Rumänien & Bulgarien

Spontan kam uns 2016 die Idee, Rumänien und Bulgarien als neue Gruppenreise auszuarbeiten. Da unsere Hauptmesse - der Caravan Salon in Düsseldorf - vor der Türe stand, war die Zeit knapp und Manuel fuhr im Hochsommer los, um die Tour noch fertig in den Katalog zu bringen.
   Pünktlich schaffte er es nach Hause, der Katalog war um die neue Reise bereichert und dank unserer Stammgäste, war die erste Tour sofort ausgebucht. Bis zu unserer "Campingreisen-Pause" in 2018 durften wir diese wunderbaren Länder insgesamt vier Mal erfahren.

Jahrhundert alte Traditionen, Siebenbürgen (oder Transsilvanien), die Maramures, die Karpaten, das Donaudelta, Vampirsagen, die Moldauklöster, die Hauptstadt Bukarest, Klausenburg, Hermannstadt, Kronstadt: Das sind die Schlagwörter, die uns beim Gedanken an Rumänien in den Sinn kommen.

Die Schwarzmeerküste, das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Nessebar, Plovdiv mit seinem römischen Theater, das größte und älteste bulgarische Rila Kloster, die einstige Hauptstadt Veliko Tarnovo und das Rila- und Rhodopen Gebirge sind die Orte und Landschaften die uns bei Bulgarien vorschweben.

All jene eindrucksvollen und geschichtsträchtigen Orte erleben wir auf unserer vierunddreißigtägigen Rundreise durch den Süd-Osten Europas.     
   Gastfreundschaft die Ihresgleichen sucht, urige Dörfer und die Pflege traditioneller Kulturen und Bräuche begleiten uns auf unserem Weg durch Rumänien und Bulgarien.

Unsere Reise beginnt in Ungarns Hauptstadt Budapest und endet in Bugac; ebenfalls Ungarn. Somit haben wir für unsere Gäste wieder einmal eine wunderbare Rundreise mit vielen Erlebnissen und tollen Eindrücken im Gepäck.

Alte Steine und Kirchen gehören zu den meist verbreiteten Sehenswürdigkeiten auf dieser Tour. Die hunderte Bilder, die wir hiervon besitzen, ersparen wir dem treuen Leser und konzentrieren uns bei den hier ausgewählten Fotos mehr auf die landschaftlichen und kulturellen Höhepunkte.

Viel Spaß bei den Bildern zu diesem Abenteuer !

Rumänien & Bulgarien mit dem Wohnmobil

Start in Deutschland und weiter über Österreich gen Ungarn.

Auf der Elisabethbrücke in Budapest.

Mahnmal: "Schuhe am Donauufer"

Das imposante Parlamentsgebäude in Budapest.

Einreise an der rumänischen Grenze.

Oradea begrüßt nicht gerade mit Glanz und Glimmer ...

... aber schon kurz dahinter erreichen wir schöne, kleine Dörfer. 

Die erste Station in Rumänien ist das Städtchen Cluj Napoca.

Auf dem Weg in die Maramuresch ...

... welche heute noch zur traditionellsten und ...

... ursprünglichsten Region zählt.

Ankunft in Vișeu de Sus; auch ...

... bekannt als Holzfällerstadt.

Mit der Schmalspurbahn führt es uns ...

... entlang des Vaser-Flusses in die ...

... Landschaft der Maramuresch-Berge.

Über den Prislop Pass - 1.416 m - gelangen ...

... wir in die Bukovina-Region.

Unser Camping im ethnografischen Freilichtmuseum.

Besichtigung der Moldauklöster; hier zu sehen: Sucevița.

Bei einer Folkloreshow erleben wir echte ...

... rumänische Tradition.

Entlang des Bicaz-Flusses fahren ...

... wir nach Piatra Neamț.

Herrlich !

Orthodoxe Kirche in Piatra Neamț.

Weiter entlang der großen Staumauer ...

... und mit Verkehrsteilnehmern, die uns ...

... kurzzeitig ausbremsen ...

... fahren wir durch die Bicazschlucht mit ihren bis zu ...

... 300 m hoch aufragenden Felswänden.

Unser Campingplatz nahe dem Pangarati Pass; 1.256 m.

Der Lacul Roşu; auch Mördersee genannt.

Reiseleitung im "Fahrerbesprechung-Vorbereitungs-Modus".

Die Kirchenburg Honigberg.

Ankunft bei Dracula im Schloss Bran, inmitten der Karpaten.

Die etwas spärlich eingerichteten Zimmer ...

... von Schloss Bran.

Der Innenhof vom Schloss und siehe da, ...

... der Hausherr schaut noch selbst vorbei.

Nach dem Besuch in der Sektkellerei ...

... haben die zwei Mädels richtig Spaß !

Unweit von Bran; die wunderschöne ...

... Stadt Brașov.

Weiter geht es zum Camp in Vulkanii noroioși ...

... wo wir inmitten der Walachei die  ...

... interessanten Schlammvulkane und ...

... Kegellandschaften bestaunen.

Mit der Fähre gelangen wir in Braila ...

... über die Donau und erreichen das Biosphärenreservat ...

... Donaudelta.

Auf dem Wasser erkunden wir mit kleinen Booten ...

... für mehrere Stunden ...

... die Fauna und ...

... Flora dieses einmaligen ...

... Naturparadies.

Noch eine Zwischenstation in Mamaia am Schwarzen Meer ...

... und schon sind wir in Bulgarien.

Stadtbesichtigung des 4.000 Jahre alten Nessebar ...

... an der Goldküste Bulgariens.

Bulgarische Folklore.

In Bulgarien gibt es sie noch zu Unmengen !

Unser Campingplatz am Batak See ...

... im schönen Rhodopen-Gebirge.

Ein bisschen Paddeln gehen.

Frau paddelt weg, Hunde und einsamer Mann warten.

Das römische Theater in Plovdiv.

Reiseleitung für Katalogbilder in Action.

Im Rila-Gebirge stoßen wir auf ...

... das älteste und größte ...

... Kloster Bulgariens; das Rila-Kloster.

Vorbei an der Hauptstadt Sofia führt es uns ...

... wieder gen Osten nach ...

... Veliko Tarnovo.

No comment.

Über die Donaubrücke gelangen wir wieder nach Rumänien.

Der einstige Ceaușescu-Palast in București.

Am Revolutionsplatz in București.

In der Hauptstadt trifft moderne Kunst ...

... auf alte Tradition.

Bei einer Führung besichtigen wir ...

... die prunkvollen Räume und ...

... Möbelstücke der Ceaușescu-Villa ...

... im einst abgeschotteten Bonzenviertel der Stadt.

Über die Hochgebirgsstrecke ...

... Transfăgărășan; 2.042 m ...

... fahren wir bei atemberaubenden Ausblicken ...

... und wunderschönen Bergwelten nach Sibiu.

Auf der Passhöhe angelangt.

Der Transfăgărășan auf der Nordseite.

Ankunft im schönen Sibiu.

Erntedankfest in der Stadt.

Wiedereinreise nach Ungarn ...

... und Ankunft auf dem Campingplatz ...

... bei Bugac ...

... wo unsere Rundreise endet.

Doch zuvor erleben wir noch ...

... echte Reiterkunst in den Weiten ...

... der ungarischen Puszta.

Auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal !

© 2022 welt-nomaden.com